woom holt Investoren an Bord – Marcus Ihlenfeld: „Jetzt geht’s erst richtig los“

Posted by Matthias Bernold
woom Gründer und Geschäftsführer Marcus Ihlenfeld & Christian Bezdeka mit CEO Guido Dohm

woom holt Investoren an Bord – Marcus Ihlenfeld: „Jetzt geht’s erst richtig los“

Posted by Matthias Bernold
woom Gründer und Geschäftsführer Marcus Ihlenfeld & Christian Bezdeka mit CEO Guido Dohm

Erstmals in unserer knapp achtjährigen Unternehmensgeschichte holt woom Investoren an Bord. Ziel dabei: noch mehr Kinder in der ganzen Welt für das Radfahren begeistern.

 

Es sind spannende Tage im woom Hauptquartier in Klosterneuburg. Vielleicht habt ihr es schon in den Nachrichten gehört: Erstmals in unserer knapp achtjährigen Geschichte stoßen Investoren zu uns (unter anderen Bregal und Runtastic-Gründer Florian Gschwandtner). Das frische Geld wollen wir in unsere Produkte investieren und die woom Qualität weiter verbessern. Ein ganz wichtiger Punkt für unsere Kundinnen und Kunden und die woom community: wir wollen Lieferengpässen in Zukunft vorbeugen – auch indem wir mittelfristig die Produktion von woom bikes für Europa nach Europa holen.

Florian Gschwandtner mit woom FahrradQuelle: Florian Gschwandtner

Wir sind sehr stolz auf das, was wir in den letzten sieben Jahren erreicht haben“, sagt woom Gründer Christian Bezdeka – er hat das Unternehmen im Jahr 2013 zusammen mit Marcus Ihlenfeld in einer Garage in Wien gestartet: Dass wir jetzt mit neuem Kapital weiter wachsen, um noch mehr Kinder weltweit fürs Radfahren zu begeistern und die steigende Nachfrage zu befriedigen, ist der logische nächste Schritt.Verglichen mit dem, was wir jetzt vor uns haben, war die vergangenen Jahre eine Art Warm-up vor den Play-Offs, ergänzt Ihlenfeld: Jetzt geht's erst richtig los!

 

Wozu braucht woom frisches Kapital?

Um die durch die Begeisterung für das Radfahren und durch Corona stark gestiegene Nachfrage zu bedienen, investiert woom stark in Produktionskapazitäten. Aber auch Investitionen in neue Produkte, Qualität sowie in Digitalisierung stehen auf dem Programm.

 

Warum hat woom genau diese Investoren ausgewählt?

Alle Investoren bringen ihr strategisches Wissen für die weitere Entwicklung des Unternehmens in den Bereichen Internationalisierung, Digitalisierung, E-Commerce, Community Building und Organisationsentwicklung ein.

 

Wird sich die Ausrichtung des Unternehmens ändern?

Nein. woom entwickelt, produziert und vertreibt hochwertigste aber leistbare Kinderfahrräder und alles, was dazu beiträgt, das Radfahren zu lieben. Diese Mission verändert sich nicht, sie wird durch das weitere Know-how und die zusätzlichen Mittel in noch größerem Maße realisierbar.

 

Werden die Lieferengpässe jetzt endlich der Geschichte angehören?

Das hoffen wir! 😅

 

Wollen die Gründer aussteigen?

Nein. Christian und Marcus haben das Unternehmen 2013 gegründet. Zusammen mit einem ständig wachsenden Team an IngenieurInnen, DesignerInnen, Produkt- und ProjektmanagerInnen sowie vielen weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind sie dafür verantwortlich, dass woom das ist, was es ist. Und daran wird sich auch nichts ändern.

 

Falls ihr weitere Fragen zum Thema woom Investoren habt, hinterlasst uns gerne einen Kommentar!

Comments: