Tretet in die Pedale für den Weltfahrradtag!

Posted by Sarah Schwarz

Tretet in die Pedale für den Weltfahrradtag!

Posted by Sarah Schwarz

Radfahren ist das gemeinsame Lieblingshobby von eurem Kind und euch? Perfekt, denn der heutige Tag steht ganz im Zeichen des Fahrrads in all seinen Formen und Farben.Von den ersten Fahrversuchen zum Trail-Abenteuer im Bikepark – Fahrräder machen unsere Welt bunter. Der heutige Weltfahrradtag ist daher der ideale Anlass, um aufs Fahrrad zu steigen und unseren treuen Begleitern besondere Aufmerksamkeit zu schenken...

Gute Gründe, das Fahrrad zu feiern

Wir finden, das Fahrrad sollte nicht nur heute, sondern an so vielen Tagen im Jahr wie möglich in den Vordergrund gerückt werden. Dafür haben wir ein paar triftige Gründe gesammelt:

-    Kinder, die Freude am Radfahren haben, bewegen sich regelmäßig und tun nachweislich viel Gutes für ihre Gesundheit. Der tägliche Weg zur Schule ist ein moderates Ganzkörper-Workout und bringt schon morgens Körper und Geist in Schwung. Mit der Intensität des Trainings steigen die positiven Effekte: vom Muskelaufbau über ein gesundes Herz-Kreislaufsystem bis hin zur guten Laune.  

-    Auch wenn es kein völlig emissionsfreies Fortbewegungsmittel gibt, schont ihr mit eurem zweirädrigen Liebling die Umwelt, wovon wiederum eure Gesundheit profitiert. Das deutsche Verkehrsministerium schätzt, dass pro Jahr 7,5 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden könnten, wenn 30 Prozent aller Autofahrer in Deutschland für Distanzen unter sechs Kilometer auf das Fahrrad umsteigen würden.

-    Das Fahrrad ist eine kostengünstige Alternative zu Auto & Co. Ihr spart euch das Tanken und die Kosten für Reparaturen sind in der Regel auch überschaubar. Außerdem findet ihr schnell und an jedem Ort einen Parkplatz, der – Überraschung! – natürlich gratis ist. Einer Studie zufolge ist Autofahren sogar sechs Mal teurer als Radfahren.

-    Auf kurzen Strecken in der Stadt und am Land habt ihr mit dem Fahrrad einen klaren Zeitvorteil – nicht nur gegenüber Fußgängern, sondern auch gegenüber PKWs und öffentlichen Verkehrsmitteln, speziell zu Stoßzeiten.

-    Das Fahrrad ist ein verlässlicher Partner bei Tag und Nacht, bei Sonne und Regen. Nach dem Motto „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“ macht das Rad flexibel und härtet euch ab.

woom_original_4_5_6_mood6_2019

Wie feiert ihr den Weltfahrradtag?

Trotz abgesagter Veranstaltungen solltet ihr euch heute mit euren Laufradpiloten, Stadtcruisern und Trailheldinnen in den Sattel schwingen. Ein Ritt durch den Zauberwald, ein lustiger Slalomparcours, eine kleine Sightseeing-Tour oder einfach nur der Weg zum Kindergarten – ganz gleich, wo euch euer Abenteuer hinführt, habt Spaß auf dem Rad, lasst euch den frischen Fahrtwind um die Nase wehen und die Seele baumeln.

Ihr könnt die Gelegenheit auch einfach nutzen, um eure Zweiräder fit für die Saison zu machen. Der Sommer klopft schon kräftig an der Tür, also höchste Zeit die Kette zu schmieren und die Reifen mit Luft zu versorgen. Macht am besten eine gemeinsame Aktion daraus – euer begeisterter Rad-Nachwuchs möchte euch bestimmt gerne assistieren :)

So oder so, sollten wir diesen coolen Feiertag heute in die Welt hinaustragen, um seine Bekanntheit zu steigern. Denn der Weltfahrradtag ist noch jung, wie ihr gleich erfahren werdet. Beispielsweise könnt ihr auf den Sozialen Medien unter dem Hashtag #worldbicycleday teilen, was ihr heute mit eurem Fahrrad erlebt.

Ein kleiner Rückblick

Bestimmt kennt ihr alle einen ziemlich kuriosen Feiertag? Wie wäre es mit dem Tag des Einkaufswagens oder dem Welttag des Apfelstrudels? Der Kreativität scheinen keine Grenzen gesetzt, doch entstehen solche speziellen Aktionstage nicht ohne Grund und über Nacht. In vielen Fällen ist die Herkunft unbekannt, nicht so beim Weltfahrradtag:
Angefangen hat alles mit dem europäischen Tag des Fahrrads – 1998 ins Leben gerufen wird er jährlich am 3. Juni gefeiert. Damals wie heute verfolgte dieser Feiertag das Ziel, auf die vorherrschenden Verkehrsprobleme aufmerksam zu machen und die Vorteile des Fahrrads gegenüber PKWs in den Vordergrund zu rücken.
Ab 2015 setzte sich der passionierte Radler und Soziologie-Professor Leszek Sibilski mit Herzblut und Sachverstand dafür ein, diesen Aktionstag zu einem internationalen Feiertag zu machen, um dem Thema Radfahren weltweit mehr Gewicht zu verleihen. Nach der Veröffentlichung von Blogs und tatkräftiger Überzeugungsarbeit hatte er schließlich Erfolg: Am 12. April 2018 verabschiedete die UN-Vollversammlung die Resolution, den 3. Juni als offiziellen Welttag des Fahrrads in den Kalender aufzunehmen.

 

Welche Ziele hat der Weltfahrradtag?

Dazu ein kleiner politischer Exkurs: Als Teil der Agenda der Vereinten Nationen ist der Tag als ein Aufruf an alle Mitgliedstaaten zu verstehen, das ganze Jahr über konkrete Beiträge zu leisten, um das Radfahren attraktiver zu machen und eine Fahrradkultur in der Gesellschaft zu fördern.

  • Zu diesem Zweck sind die Mitgliedsstaaten angehalten, dem Fahrrad einen hohen Stellenwert in Entwicklungsstrategien und -programmen einzuräumen, die nachhaltige Mobilität zu fördern und die Verkehrsinfrastruktur zum Schutz der Radlerinnen und Radler zu verbessern.
  • Außerdem sollen die Mitgliedsstaaten den Weltfahrradtag mit Veranstaltungen und Aktionen zelebrieren, um ein stärkeres Bewusstsein für das Thema Radfahren und dessen Vorteile zu schaffen. Mittlerweile finden das ganze Jahr über zahlreiche Events und Contests statt, mit denen die Vielseitigkeit des Rades zur Schau gestellt werden. Das finden wir natürlich spitze!
Sechs Dinge, die ihr vielleicht noch nicht über das Radfahren wusstet

Zum Abschluss haben wir noch ein paar wissenswerte und skurrile Fakten rund um das Fahrrad für euch:

  • 1817 entwickelte Karl Freiherr von Drais das erste Zweirad, die nach ihm benannte Draisine.
  • Auf Helgoland ist das Radfahren verboten. Nur Kinder bis 14 Jahren dürfen von Oktober bis April in die Pedale treten.
  • Der Franzose Michel Lotito verspeiste 18 Fahrräder im Laufe seines Lebens.
  • In der deutschen Fahrradstadt Münster wird alle 98 Minuten ein Fahrrad gestohlen.
  • Es gibt fast doppelt so viele Räder auf der Welt wie Autos.
  • In New York ist freihändiges Fahren verboten und wird mit einer Geldstrafe geahndet.

Wir wünschen euch einen tollen Weltfahrradtag! 

Verratet uns doch, wie ihr euren Liebling heute gebührend feiert? 

Comments: