Fahrtechnik-Training für Kids: Die 10 besten Spiele

Posted by Sarah Schwarz
Kind übt mit dem woom 1 Laufrad

Fahrtechnik-Training für Kids: Die 10 besten Spiele

Posted by Sarah Schwarz
Kind übt mit dem woom 1 Laufrad

Wenn euer Nachwuchs schon gekonnt in die Pedale tritt, dann ist es Zeit für ein paar Spezialaufgaben. Kleine Geschicklichkeitsübungen haben einen hohen Spaßfaktor und perfektionieren auf spielerische Weise das Fahrkönnen eures Kindes. Denn eine sichere Fahrradbeherrschung ist in allen Situationen wichtig – ob am Trail, im Park oder im Straßenverkehr.

 Schnappt euch eure Räder und los geht’s…

…halt, nicht so schnell! Packt noch ein paar Hilfsgegenstände ein, wie Hütchen oder Dosen, kleine Bälle und Bodenkreiden. Seid ruhig kreativ – das sorgt für Abwechslung und Spaß bei eurem Nachwuchs!
Sucht einen gefahrenlosen Ort auf, der ausreichend Platz zum Anlaufholen und für ein paar kleine Parcours bietet. Zuerst erklärt ihr das Spiel oder zeigt die Übung vor und anschließend ist euer Junior dran.

Zwei Kinder am Fahrrad

 

Spiel #1 – Kurventraining

Kreise: Ihr fahrt einen großen Kreis vor und euer Kind mit etwas Abstand hinter euch nach. Lasst den Kreis Runde für Runde kleiner werden.

Achter: Malt einen großen Achter auf den Asphalt - so übt euer Kind abwechselnd das Kurvenfahren nach links und rechts. Wahrscheinlich fällt es eurem Kind in eine Richtung leichter – das ist ganz normal, fast jeder von uns hat eine stärkere Seite.

Schwieriger: Ist euer Kind schon fortgeschritten, kann es versuchen, die Kreise und Achter einhändig zu fahren. à Spiel #4 zeigt euch, wie euer Kind zuerst noch das einhändige Fahren trainieren kann.

Ein Kind am woom Laufrad mit Helm

 

Spiel #2 – Spur halten

Oft ist der Raum für Radfahrer begrenzt, zum Beispiel am Fahrradstreifen oder naturgemäß auf Trails. Hier gilt es in der Spur zu bleiben!
Malt zwei parallele Linien für einen Korridor auf den Boden. Euer Spross versucht den Korridor entlang zu fahren, ohne die Außenlinien zu berühren.
So erhöht ihr den Schwierigkeitsgrad: Lasst den Korridor zum Ende hin immer schmäler werden oder  malt eine Spirale wie ein Schneckenhaus auf und euer Nachwuchs fährt von außen nach innen, wieder ohne die Begrenzungen zu überfahren.

Spiel #3 – Slalomfahren

Um Hindernissen auszuweichen, ist ein sicheres und geschicktes Lenkverhalten wichtig.
Für die ersten Slalomversuche stellt ihr die Hütchen in einem ausreichend großen Abstand hintereinander auf.
Ihr könnt das Spiel schwieriger gestalten, indem ihr die Hindernisse nach und nach enger platziert. Oder ihr macht vor und nach dem Parcours eine Start- bzw. Ziellinie und messt eure Zeiten gegenseitig mit der Stoppuhr – Spaßgarantie für euer Kind :D

 

Spiel #4 – Einhändig fahren

Euer Kind muss in der Lage sein, sicher und souverän mit einer Hand am Lenker zu fahren. Das ist eine wichtige Vorbereitung für das Fahren im Straßenverkehr, wo euer Kind durch ein eindeutiges Handzeichen das Abbiegen an einer Kreuzung ankündigen muss. Wie immer, sollte sich euer Spross langsam herantasten!

Schritt 1: Euer Kind rollt bei mittlerer Geschwindigkeit ohne zu treten und beginnt zunächst eine Hand vom Griff zu lockern. Dann lässt es den Griff kurz los. Schritt für Schritt kann es die Hand weiter vom Lenker entfernen. Klappt das sicher, kann euer Nachwuchs versuchen, dabei in die Pedale zu treten.

Schritt 2: Haltet einen Ball in der Hand und streckt euren Arm in Schulterhöhe eures Kindes aus. Nun holt euer Nachwuchs etwas Schwung und versucht im Vorbeifahren den Ball zu greifen, ohne dabei die Spur zu verlieren.

 

Spiel #5 – Überblick verschaffen

Gerade im Straßenverkehr ist es wichtig, dass euer Kind aktiv auf seine Umgebung achtet und zum Beispiel den Schulterblick einsetzt, bevor es in eine Kreuzung einfährt oder abbiegt.
Ihr könnt dieses bewusste Umschauen üben, indem euer Kind mit dem Fahrrad an euch vorbeifährt und ihr zeigt mit euren Fingern eine Zahl oder haltet einen Gegenstand hoch. Euer Junior muss über die Schulter zurückschauen, die angezeigte Zahl oder den Gegenstand erkennen und euch zurufen.

Drei Kinder üben das punktgenaue bremsen

 
Spiel #6 – Punktgenaues Bremsen

Ob vor einem Stoppschild oder einem unausweichlichen Hindernis: Kontrolliertes Abbremsen muss sitzen, um unfallfrei unterwegs zu sein. Mit ein wenig Übung kriegt euer Kind das schnell hin.
Malt eine Bremslinie oder stellt ein paar Hütchen in einer Reihe auf. Dann ist euer Kind dran: Anlauf holen – mit mittlerem Tempo auf die Linie zufahren – rechtzeitig abbremsen – vor oder noch besser auf der Haltelinie zum Stillstand kommen. Markiert den Haltepunkt stets am Boden. So sieht euer Nachwuchs seinen Fortschritt und rückt mit der Zeit immer näher zur Bremslinie ohne sie zu berühren. Die Geschwindigkeit kann nach und nach gesteigert werden.

Alternative: Ihr könnt das Abbremsen auch zum Gleichgewichtstraining machen. Der Untergrund sollte dafür weich sein, zum Beispiel auf einem Rasen. Euer Kind holt Schwung und bremst kontrolliert ab bis es zum Stillstand kommt. Ohne die Füße abzusetzen, fährt euer Nachwuchs sofort wieder weiter. Tipp: Pedale waagrecht halten, dann klappt’s ganz leicht und macht Spaß!

 

Spiel #7 – In Balance

Schnelles Fahren klappt meistens ganz rasch. Aber auch langsam fahren will geübt sein und ist ein gutes Gleichgewichtstraining für euren Nachwuchs.
Ihr könnt einen kleinen Wettbewerb machen: Los geht’s bei der Startlinie. Wer gaaanz langsam fährt und als letzter bei der Ziellinie ankommt, ohne einen Fuß auf den Boden zu setzen, hat gewonnen.
Schwierigere Variante: Malt ein Rechteck auf den Boden. Euer Kind versucht nun, möglichst lange innerhalb des Rechtecks auf der Stelle zu stehen. Sobald die Füße den Boden berühren, ist das Spiel vorbei. Erfasst die Zeit wieder mit einer Stoppuhr und wagt selbst einen Versuch.

Spiel #8 – Stehen

Beim Radfahren sitzt euer Kind natürlich die meiste Zeit im Sattel. Doch Unebenheiten und holprige Wege können im Stehen viel besser abgefedert werden. Auch bergab wird grundsätzlich im Stehen gefahren. Übt daher diese wichtige Grundstellung mit eurem Nachwuchs:
Auf einer geraden Strecke mit mittlerer Geschwindigkeit fahren – Treten unterbrechen – Kurbelarme parallel zum Boden stellen – in den Stand aufrichten – Beine und Arme sind leicht abgewinkelt, um Stöße abzufedern – Ellbogen zeigen nach außen – Schultern über dem Lenker positionieren – Hüfte zentral über dem Tretlager ausrichten – last but not least: Blick bleibt nach vorne gerichtet.

 

Spiel #9 – Vorderrad heben

Einmal gelernt nie mehr verlernt! Gelingt es eurem Kind das Vorderrad im richtigen Moment leicht anzuheben, schwebt es förmlich über Hindernisse wie Wurzeln oder Bordsteinkanten. Für diese fortgeschrittene Übung sollte euer Nachwuchs das Fahrrad gut im Griff haben.
So geht’s: In die Pedale treten, kurz vor dem Hindernis das Vorderrad anheben – dazu die Arme beugen und den Lenker leicht nach oben ziehen. Dabei hilft es, wenn euer Kind das Gleichgewicht vorsichtig nach hinten verlagert. Oben angekommen, Vorderrad absetzen.
Die Herausforderung ist, das richtige Timing für das Anheben des Vorderrades zu finden. Bevor sich euer Kind an einen Bordstein wagt, sollte es jedenfalls zuerst im Flachen üben.

 

Spiel #10 – Rutschendes Rad (Drift)

Gerade Schotter bereitet vielen Kindern ein mulmiges Gefühl. Der Grund dafür ist oft ein unkontrolliertes oder abruptes Bremsmanöver, das zu einem Rutschen oder Sturz führt. Um Stürze zu vermeiden, solltet ihr euer Kind langsam an das Fahr- und Bremsverhalten des Rades auf rutschigem Untergrund gewöhnen, indem es ein paar spielerische Versuche macht:
Am besten übt ihr auf einer flachen, wenig befahrenen Schotterstraße oder einem Waldweg. Legt wieder eine Stopplinie fest. Bei den ersten Versuchen sollte euer Kind mit wenig Tempo fahren und versuchen, das Fahrrad vor der Stopplinie zum Stillstand zu bringen. Ihr könnt die Haltepunkte wieder markieren, damit sich euer Nachwuchs orientieren kann und Stück für Stück der Haltelinie annähert.
Erklärt eurem Kind auch, dass Laub und Bodenmarkierungen wie Zebrastreifen bei Nässe rutschig sein können.

Viel Spaß und Erfolg beim Üben!


Quellen:

Comments: